Wie verläuft eine homöopathische Behandlung?

Nach einer Untersuchung des körperlichen Zustandes wird eine sehr umfangreiche und genaue Anamnese durchgeführt. Der Tierhalter erzählt möglichst ausführlich alles über sein Tier, über seine Krankengeschichte und bisherigen Behandlungen bis zu seinen Vorlieben, Abneigungen und besonderen Eigenheiten. Nicht selten dauert so ein Gespräch eine Stunde und länger.

Der Tierhomöopath gewinnt dadurch einen Eindruck von der Gesamtheit des Tieres, also nicht nur von der körperlichen Ebene, sondern auch und vor allem von der Gemüts- und Geistesebene.

Der persönliche Eindruck vervollständigt das Bild und auf dieser Grundlage findet der Tierhomöopath ein für dieses Tier passende Mittel. Nach einer bestimmten Zeit, in der Regel drei bis vier Wochen, werden in einem weiteren Gespräch die gesundheitlichen Fortschritte beurteilt und gegebenenfalls ein weiterführendes Mittel verabreicht.